6 Etappen

6 Etappen

Februar 2020
Eine Hommage an M.K. Čiurlionis in sechs Kreide-Bildern.

Etappen - Der Abschied

Der Abschied Ein Start ins Ungewisse.

Etappen  - Hinterm Horizont

Hinterm Horizont Die Neugierde überwiegt die Angst.

Worum es geht

Die sechs Kreide-Bilder entstanden in Anlehnung an M.K. Čiurlionis Triptichon „Die Reise des Königsohnes“. Čiurlionis, der als Komponist und Maler tätig war, hat in manchen seiner Bildern zu einer frühen Abstraktion gefunden und steht andererseits dem Symbolismus nahe. Etappen sind Abschnitte einer Reise, und ähnlich wie die drei Etappen in „Die Reise des Königsohnes“ zeigt meine Reise Aufbruch, Prüfung und Ankunft. Formal spiele ich mit Formen, die Čiurlionis durch seine Synästhesie in seinen Bildern geprägt hat. Die Bilder sind auch ein Nachklang auf meine Sammlung Cut, Crush, Condense, in der ich den Spuren der Abstraktion folge.

Meine Hommage an Čiurlionis ist auch eine Hommage an den frühe Geschichte der Abstrakion.

Etappen - Versuchung

Versuchung Entdeckungen abseits des Weges

Etappen  - Das Ziel

Das Ziel Die Anstrengungen der Gradlinigkeit

Etappen  - Nach hause

Nach hause Heimat ist ein warmes Bett.

Making of

Die Bilder entstanden in einer Session mit Kreidepulver auf einem mit Tafelfarbe bemaltem Brett. In schneller Folge entstanden Pinselstriche und Verwischung. Die Schritte habe ich ständig fotografiert und festgehalten, anschließend die Tafel gewischt – oder verwischt – und neue Formen gesucht. Es war ein Spiel mit der Aktion, auch ein wenig kalligrafisch – auf alle Fälle impulsiv und schnell.

Die Bearbeitung der Bilder entstand später, digital. Hier habe ich das iPad verwendet unter der Nutzung der App ProCreate. Diese kombination ermöglicht mir beim digitalen Arbeiten nicht den Bezug zur Aktion zu verlieren. Mich erstaunt es immer wieder wie viel Freude so ein digitales Malstudio bereiten kann. Da die Arbeiten digital sind kann ich sie auch nur digital oder als Druck präsentieren.

Etappen  - Das Lied

Das Lied Eine Melodie erzählt davon.